ThyssenKrupp Headquarter Essen 2006

 

Die internationale Tätigkeit und der hohe Anspruch an Inovation und Qualität des ThyssenKrupp Konzerns spiegelt sich auch in einer ganzheitlichen Architektur und Städtebau wieder. Die geografischen Achsen zu den globalen Tätigkeitsfeldern, bilden sich als Gebäudestruktur auf dem Gelände ab. Sie überlagern und überscheiden sich, bilden Knotenpunkte und Zwischenräume. Es gibt kein eindeutiges Zentrum innerhlab der Gebäudestruktur. Zentrum, Mittelpunkt ist die Gesellschaft, der Campus - um die herum sich verantwortungsvolles unternehmerisches und gesellschaftliches Handeln dreht.

.

                 
       
Die geografischen Achsen zu den weltweiten Tätigkeitsfeldern werden materialisiert und bilden auf dem Gelände die Grundstrukur des Quartiers. Synapsen, Knotenpunkte der Nervenzellen schaffen die Verbindungen zu allen Bereichen im Gehirn. . Die Architektur bildet auf den geografischen Achsen sich überlagernde und überschneidende Geschossebenen "Nervenstränge" aus, die an ihren Kreuzungspunkten Schwerpunkte "Synapsen" ausbilden. Durch diese Verbindungskerne, Treppen, Aufzüge, Datenleitungen, enstehen variable Kontakte zu den anderen Bereichen des Quartiers.
        Lageplan Gebäudestruktur eingebettet in Parklandschaft Headquarter von Campus aus gesehen Atrium .............................................................